Euphorbia

Euphorbia ist die namensgebende und größte Gattung in der Familie der Wolfsmilchgewächse (Euphorbiaceae). Neben dem Weihnachtsstern beinhaltet sie noch weitere populäre Arten, von denen einige auch bei uns heimisch sind.

Euphorbia trigona und Euphorbia lactea

Euphorbia trigona (links) und Euphorbia lactea „Cristata“ (rechts) sind beliebte Zimmerpflanzen. Pflegetipps erhalten Sie durch einen Klick auf das Bild.

Euphorbia ingens

Euphorbia ingens wird als Western-Kaktus bezeichnet, stammt aus dem tropischen Afrika und kann bis zu 10 Meter hoch werden.

Euphorbia resinifera

Euphorbia resinifera ist in Marokko heimisch.

Euphorbia prostrata

Die Liegende Wolfsmilch (Euphorbia prostrata) stammt aus Nordamerika uns ist mittlerweile auch in einigen europäischen Ländern heimisch, wie zum Beispiel in Spanien, wo dieses Foto entstanden ist.

Euphorbia dendroides

Die Baum-Wolfsmilch (Euphorbia dendroides) stammt aus dem Mittelmeerraum.

Euphorbia myrsinites

Obwohl die Walzen-Wolfsmilch (E. myrsinites) aus dem Mittelmeerraum stammt, ist sie auch bei uns winterhart. Sie eignet sich für den Steingarten oder ein Trockenbeet.

Euphorbia cyparissias

Bei der Zypressen-Wolfsmilch (E. cyparissias) handelt es sich um eine heimische Art. Von ihr gibt es auch Zuchtformen für den Garten. Zum Kurzporträt –>

Euphorbia griffithii Dixter

Griffiths Wolfsmilch (Euphorbia griffithii) stammt aus Asien und ist in China, Bhutan, Myanmar und Nepal heimisch. Auf dem Bild zu sehen ist nicht die Wildform, sondern die Sorte „Dixter“.

Euphorbien

Euphorbien: E. bupleurifolia, E. bongolavensis, E. bupleurifolia × susannae, E. pseudocactus (hinten) und E. meloformis (links), E. obesa (rechts).

Euphorbia stellata

Euphorbia stellata stammt aus Südafrika.

Euphorbia maculata

Die Gefleckte Wolfsmilch (Euphorbia maculata) ist aus Nordamerika zu uns gekommen. Sie besiedelt zumeist Regionen mit sandigem Boden. Man findet sie an Wegrändern, auf Äckern oder als Gartenunkraut.