Euphorbia leuconeura

Euphorbia leuconeura stammt aus Nord-Madagaskar, wo sie endemisch (= nur dort) vorkommt. Die strauchförmig wachsende Art ist umgangssprachlich als Madagaskar Juwel oder, da sie ihre Samen mehrere Meter weit schleudern kann, als Spuckpalme bekannt.

In ihrem natürlichen Lebensraum wird sie bis zu 2 Meter hoch, im Topf bleibt sie aber deutlich kleiner. Zudem ist sie gut schnittverträglich.

Obwohl es sich um eine robuste Art handelt, wird sie im klassischen Pflanzenhandel selten bis nicht angeboten. Man findet sie in Sukkulentengärtnereien und auf Online-Börsen/Aktionshäusern.

Euphorbia leuconeura

Pflege
  1. Standort: sonnig bis halbschattig, nach Gewöhnung auch mit Mittagssonne
  2. Substrat: Kakteenerde, Blumenerde
  3. Gießen: an- aber nicht austrocknen lassen zwischen den Wassergaben
  4. Düngen: von April bis September
  5. Temperatur: Zimmertemperatur ganzjährig oder um 15 °C überwintern

Die Spuckpalme wächst am besten an einem hellen bis sonnigen Standort und kommt, wenn sie langsam daran gewöhnt wird, auch mit der Mittagssonne zurecht. Ein halbschattiges Plätchzen verträgt sie ebenfalls.

Als Substrat kann eine der üblichen Mischungen für Kakteen-, Zimmerpflanzen oder Palmen verwendet werden. Euphorbia leuconeura ist nur leicht sukkulent, die Erde sollte zwischen den Wassergaben nur an-, aber nicht ganz austrocknen dürfen.

Staunässe wird nicht vertragen und kann zu Wurzelfäule führen.

Mit dem Düngen beginnt man erst ein Jahr nach dem Umtopfen. Es reichen 4- bis 8-wöchige Gaben mit Flüssigdünger von April bis September.

Alternativ eignen sich auch Stäbchen, Granulat oder Pellets, die im Frühjahr und Sommer in den Topf kommen.

Euphorbia leuconeura lässt sich ganzjährig bei Zimmertemperatur kultivieren, es ist aber auch das kühle Überwintern, zwischen 10 und 15 °C möglich.

Vermehrung

Die Vermehrung kann durch Stecklinge und Samen erfolgen.

Die Spuckpalme, der Populärname lässt es erahnen, sät sich selbst aus. Die aufplatzenden Früchte schleudern die Samen durch die Gegend, sodass sie in benachbarten Töpfen landen und keimen können, wie das Bild unten zeigt.

Euphorbia leuconeura

Euphorbia leuconeura Sämling vor einer Banane. Wer Töpfe in der Nähe stehen hat, muss sich um die Vermehrung nicht kümmern.

Aussaatanleitung
  1. Zeit: in der beheizten Wohnung ganzjährig
  2. Substrat: Kakteenerde, Blumenerde, Aussaaterde
  3. Saattiefe: nur andrücken bis 1 Zentimeter
  4. Gießen: die Erde gleichmäßig feucht halten
  5. Düngen: nein
  6. Keimdauer: bei 20 °C keimen die ersten Samen nach 3 Wochen

Die Anzucht aus Samen ist nicht schwierig. Als Substrat eignen sich Mischungen für Kakteen, Zierpflanzen, Kräuter sowie Anzuchterden.

Die Samen entweder auf die Erde legen und nur andrücken oder 0,5 bis 1 Zentimeter tief säen.

Euphorbia leuconeura Samen

Der Topf kann mit einem Gefrierbeutel abgedeckt werden, muss es aber nicht. Das Eintüten verhindert das Austrocknen der Erde.

Spuckpalme-Saemlinge

Ungefähr 10 Wochen alte Sämlinge